Ansitzausrüstung  15 Artikel

Filter

Ansitzausrüstung – Sommer wie Winter gut ausgestattet

Der Ansitz ist wohl eine der geläufigsten Jagdarten. Das hat einen guten Grund: Die Ansitzjagd gehört zu den am meisten durchgeführten Jagdarten. Den Ansitz kann man sich bereits im Voraus für die Jagd optimal ausrüsten, sodass man im Falle des ziehenden Wildes unbemerkt und geräuschlos agieren kann. Aus der erhöhten Position lässt sich das Wild wunderbar beobachten oder auch erlegen.

Die Ansitz-Jagd muss ordentlich geplant sein. Der Jäger sollte bereits einige Stunden vor dem Wildwechsel seine Position eingenommen haben, um sich mit der gesamten Ansitzausrüstung einzurichten und das Wild nicht durch Geräusche oder Gerüche zu beunruhigen oder verschrecken.

Zur Ansitzausrüstung gehören neben dem Gewehr auch viele weitere Hilfsmittel, die für Wärme, eine gute Sicht, die optimale Schussabgabe oder auch dem Schutz des Jägers dienen. Stöbern Sie gerne dazu durch unsere Produkte und finden Sie neues Equipment für Ihre Ansitzausrüstung.

Welche Produkte gehören zu einer guten Ansitzausrüstung?

Jeder Jäger hat seine eigenen Vorlieben, was er in seine Ansitzausrüstung aufnimmt. Natürlich gibt es Selbstverständlichkeiten, wie zum Beispiel die eigene Waffe und ausreichend Munition sowie ein Fernglas oder eine Wärmebildkamera / ein Nachtsichtgerät. Vergessen Sie aber nicht Ihre Verpflegung, denn die Ansitzjagd dauert oftmals die ganze Nacht lang. Was sonst noch hilfreich sein könnte, möchten wir Ihnen folgend vorstellen.

 

Gute Sicht bei der Ansitzjagd – Beobachten & Anlocken

Von einem Ansitz aus hat man im besten Fall eine gute Sicht auf eine große und breite Fläche. Um auch auf die Entfernung das Wild zu erkennen und exakt beobachten zu können, ist ein Fernglas immer ein guter Begleiter. Für die Nacht haben sich Wärmebild Kameras sowie Nachtsichtgeräte etabliert, bzw. auch Stirnlampen, die Sie verwenden können, wenn Sie zu Fuß unterwegs sind.

Mit Hilfe von Wildlockern lassen sich Tiere auch aus dem Unterholz oder von weiten Entfernungen anlocken, auch so können Sie die Sicht von Ihrem Ansitz verbessern. Wildlocker nehmen in ihrer Ansitz-Ausrüstung nahezu keinen Platz ein oder lassen sich alternativ mit dem Umhänge-Bändchen um den Hals stehts griffbereit transportieren.

 

Schutz-Produkte für den Ansitz-Jäger

Denken Sie immer an den Schutz Ihres Körpers! Auch wenn die Ansitzjagd grundsätzlich als eher sicher gilt, ist z. B. ein Gehörschutz bei jeder Schussabgabe wichtig. Wir raten Ihnen daher eindringlich dazu, den Gehörschutz als Standard-Ausrüstung mit auf Ihre Jagdgänge zu nehmen, genauso wie eine kleine Verbandtasche, denn gerade in der Natur kann immer etwas unvorhergesehenes passieren.

Im Spätsommer wird die Ansitzjagd von zahlreichen Mücken begleitet, je nach Region mehr oder weniger. Viele Jäger finden es darum angenehm einen Insektenschutz in der Ansitzausrüstung mitzuführen. Dieser vertreibt nicht nur Mücken, sondern auch Bremsen oder anderes Ungeziefer, das den Jäger in seiner Konzentration behindern könnte.

 

Alles für den Schuss und die Nachbereitung

Dieser Teil der Ansitzausrüstung nimmt vermutlich den größten Teil ein. Die Waffe, Munition, ein Messer zum Aufbrechen des erlegten Wildes, genauso wie Bergehilfen und ein Flaschenzug dürfen bei einem Jagd-Vorhaben nicht fehlen.

Speziell für den Ansitz kann sich auch eine Ellenbogenauflage rentieren, welche Ihnen bei der Schussabgabe die nötige Stabilität gibt und sich aufgrund des geringen Eigengewichts auch leicht transportieren lässt.

 

Die richtigen Klamotten in Ihrer Ansitzausrüstung

Während die Anforderungen an die Jagd-Klamotten im Sommer kaum über “geräuscharm” und “Camouflage” hinausgehen, wird es im Winter schon um einiges komplizierter. Lange und kalte Nächte fordern warmhaltende und dicke Kleidung, im optimalen Fall in der Zwiebel-Taktik. Zu dieser Kleidung der Ansitzausrüstung im Winter gehört:

 

  • Ein Filz-Sitzkissen
  • Ein Ansitzsack
  • Eine Ansitzjacke mit Fell – Alternativ auch inklusive Fussteil
  • Warme Unterwäsche
  • Wasser-/ Schneedichte Jacke
  • Thermosocken
  • Winterstiefel
  • Pulswärmer, Schal und Mütze
  • Eine Kopfmaske, um das Gesicht zu schützen

Im Winter kann man kaum warm genug angezogen sein, da bei Temperaturen weit unter 0 °C jede Stunde lang werden kann, wenn man friert. Und wenn eins beim Jagen nicht passieren darf, dann vor Kälte zitternde Hände.

Unser Tipp: Ziehen Sie sich nicht schon im Auto alle Schichten an, denn so beginnen Sie zu schwitzen bevor Sie in die Kälte kommen. Besser ist es, nach und nach die verschiedenen Jagdsachen anzulegen und z. B. auf Wärmepads etc. Zurückzugreifen.

 

Haben Sie noch Fragen zur Ansitzausrüstung?

Dann stehen wir Ihnen wie gewohnt zur Verfügung. Schauen Sie gerne durch die Produkte in unserem Active Hunting Online-Shop und wenden Sie sich bei Fragen einfach an unsere fachkundigen Mitarbeiter.