Beratung unter: +49 (0) 9571 / 9494120
Beratung unter: +49 (0) 9571 / 9494120

Teil 1 – der Serie: Ansprüche unserer Kunden an Nachtsicht- und Wärmebildtechnik im Mittelpunkt unserer Beratung

Nachtsicht Mono mit erlegten Sauen

In den kommenden Wochen, Monaten und Jahren wollen wir Sie mit unserer Berichtserie an den Erfahrungen aus unseren Kundengesprächen teilhaben lassen. Jeder Kunde stellt unterschiedlichste Anforderungen und Erwartungen an seine Jagdausrüstung. Gerade im Bereich Nachtsicht- und Wärmebildtechnik gibt es viele Werbeversprechen und Mythen – damit möchten wir aufräumen und Klarheit schaffen. In diesem für uns neuen Format stellen wir Ansprüche unserer Kunden an Nachtsicht- und Wärmebildtechnik in Kombination mit unseren persönlichen, langjährigen Erfahrungen in den Mittelpunkt.

Wärmebildvorsatzgeräte sind voll im Trend! Geraten Alternativen zu Recht in Vergessenheit?

In diesem Bericht möchten wir auf eine spezielle Kundengruppe eingehen, welche folgendes Anforderungsprofil an die Nachtjagdlösung stellt:

  1. Hohe Detailgenauigkeit
  2. Zweifelsfreies Ansprechen auch auf größeren Entfernungen
  3. Hohe Vergrößerung (>10x) der Tageslichtoptik sollen ohne Abstriche nutzbar sein
  4. Keinerlei Treffpunktabweichungen
  5. Kein Einschießen notwendig
  6. Budget 2.700 – 4.500€

Innerhalb der Jägerschaft hat sich in den letzten Wochen und Monaten ein klarer Trend herauskristallisiert. Waren es vor einigen Jahren die Nachtsichtröhrenvorsatzgeräte, welche in allen „Hochglanz-Printmedien“ vertreten waren, so sind es heute die Wärmebildvorsatzgeräte. Wir möchten mit diesem Bericht keineswegs Wärmebildvorsatzgeräte und deren Vorzüge konterkarieren, sondern lediglich auf das oben genannte Anforderungsprofil besser zugeschnittene Alternativen aufzeigen.

Wie in allen Bereichen unseres Lebens sind es die Medien, welche teils durch bezahlte Aufträge (subjektiv) und / oder objektive Testberichte unser Tun und Handeln direkt oder auch unterbewusst beeinflussen.

Trends und „Hochglanz“-Werbung ersetzen aber keinesfalls eine fundierte und zielgerichtete Beratung.

Als markenunabhängiger Spezialhändler für Nachtsicht- und Wärmebildtechnik und was noch viel wichtiger ist, als Praktiker und passionierte Jäger haben wir es uns zur Aufgabe gemacht stets über den Tellerrand hinauszuschauen. Als unsere Mission sehen wir es, Sie aufzuklären und die für Sie passgenaue Lösung zu finden.

Mittlerweile beschäftigt Active Hunting eine Mitarbeiteranzahl im zweistelligen Bereich – viele Individuen vereint durch eine Leidenschaft – die jagdliche Passion.

Oftmals sind wir uns einig darüber, dass wir uns nicht einig sind. Niemand ist wie der Andere und das ist auch gut so. Unterschiedliche Ansichten lassen sich produktiv nutzen und münden oft in Innovationen – Routine und Stillstand würden hingegen keine Verbesserung bringen und sind somit oft mit einem Rückschritt gleichzusetzen.

Im täglichen Kundengeschäft stellen wir oftmals fest, dass es nichts gibt, was es nicht gibt. Die Wünsche und Zielvorstellung unserer Kunden könnten kaum unterschiedlicher sein.

Nach und nach möchten wir diverse Berichte mit Ihnen teilen und darüber informieren, welche Nachtsicht- und Wärmebildgeräte wir für welche Bedürfnisse empfehlen.

Betrachtet man die oben genannten Anforderungen isoliert, so kommen unterschiedlichste Lösungen in Frage. In Gesamtheit aller Ansprüche wird die „Luft dünn“ und viele Gerätetypen scheiden aus. Der Punkt 3 „hohe Vergrößerungen“ lässt zum Beispiel eine Vielzahl an Wärmebildvorsatz- und Nachtsichtvorsatzgeräten ausscheiden. Auch Punkt 4 „keinerlei Treffpunktabweichungen“ dünnt die Auswahl an Alternativen gewaltig aus.

Doch welches Setup vermag es sämtliche Anforderungen zu erfüllen?

Video mit einer Beispielaufnahme

Unserer Meinung nach, welche sich auf jahrzehntelange Jagderfahrung und darüber hinaus auf hunderte Kundenrezessionen stützt, kommt für dieses Anforderungsprofil (1.-6.) nur ein monokulares Nachsatzgerät in Frage.

Im Bereich der Nachtsicht-Nachsatzgeräte ist unser Favorit das Nightlux NV PVS Mono Ultra. Dieses Gerät ist durch eine Photonis-Restlichtverstärker-Röhre leistungsfähiger als günstigere digitale Nachsatzgeräte und durch seine Bauform anderen Herstellern, für den geplanten Verwendungszweck, überlegen. Auf Grundlage der von Ihnen geplanten Verwendung und passend zu Ihrem persönlichen Budget helfen wir Ihnen bei der Auswahl einer geeigneten Röhrenklasse. Ob Sie eine grüne oder schwarz/weiße (onyx) Farbgebung bevorzugen ist lediglich Geschmacksache. Anders verhält es sich bei der Auswahl der richtigen Leistungsklasse / Typisierung wie z.B. Gen 2s, Echo (XX0041, XW0041, ZW1499) etc. – hier wird die Leistungsfähigkeit Ihres zukünftigen Setups direkt beeinflusst. Die Restlichtverstärkerröhre ist das Herzstück des Nachtsichtgerätes und der Haupteinflussfaktor auf den Preis. Anhand des Datenblattes lässt sich ein erster Eindruck gewinnen, welches Leistungspotential in der Röhre steckt. Messwerte wie „FOM“, „Linienpaare“ oder „SN“ sind hierbei hilfreich. Die genannten Kennzahlen resultieren jedoch ausschließlich aus Messungen unter Laborbedingungen und geben keinesfalls Aufschluss über die Praxistauglichkeit des Nachtsichtgerätes.

Was meinen wir damit? Stellen Sie sich vor, Sie bauen den Motor eines Porsche 911 Turbos in einen Fiat 500… Das Gesamtpaket „übermotorisierter Fiat 500“ wird nicht überzeugen und auf der Rennstrecke keine Chance gegen den technisch ausgereiften und durch deutsche Ingenieurskunst optimierten Porsche haben. Denn nicht nur das Innenleben ist entscheidend, sondern die Kombination aller relevanten Bauteile muss stimmig und gut durchdacht sein.

Das Nightlux NV PVS Mono Ultra kombiniert ein hochwertiges Innenleben mit leistungsstarken Anbauteilen und Optiken. Die verbauten PVS-Optiken erfüllen anspruchsvolle Militärstandards und wurden unter widrigsten Bedingungen weltweit erprobt und permanent weiterentwickelt.

 

Mit einer Gesamtlänge von gerade einmal ca. 11cm ist das Gerät äußert kompakt, leicht und ist aufgrund seiner Packmaße in jeder Jackentasche einfach zu verstauen. Durch das geringe Gewicht und der kleinen Abmessungen sind entstehende Hebelwirkungen und wirkende Kräfte, zu Lasten der Primäroptik, marginal und können bedenkenlos vernachlässigt werden. Die Bedienelemente des Gerätes sind überschaubar (An-/Ausschalter, Helligkeitsregelung) und somit einfach und unkompliziert zu bedienen. Die manuelle Helligkeitsregelung ermöglicht eine Feinjustierung auf sämtliche Gegebenheiten im jagdlichen Einsatz und ist ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber vieler Mitbewerber. Des Weiteren besteht die Möglichkeit (ab Röhrenklasse Echo) die Auto-Gating-Funktion zu nutzen und eine Schädigung der Bildverstärkerröhre bei einer plötzlichen, kurzfristigen Veränderung der Umgebungshelligkeit zu minimieren (z.B. starkes Mündungsfeuer, vorbeifahrendes Auto etc.).

Die Symbiose aus Gehäuse, Röhre und Optiken ergibt ein Gesamtpaket, welches aus Preis- / Leistungssicht nicht zu übertreffen ist.

 

Mono Gesamtgerät

 

Das Nightlux NV PVS Mono Ultra kann mittels Gummi-Adapter oder Metalladapter auf das Okular der Primäroptik adaptiert werden und befindet sich damit „hinter“ der eingeschossenen Zieloptik und nicht zwischen Primäroptik und dem Ziel. Somit wird eine 100% Treffpunktgenauigkeit garantiert und das Einschießen der Nachtsichttechnik entfällt (Punkt 5). Präzisionsverluste durch Montagefehler sind ausgeschlossen.

Die entsprechenden Gummiadapter lassen wir passgenau fertigen und bieten somit für alle gängigen Zielfernrohre maßgeschneiderte Lösungen – auch Zielfernrohre mit nach hinten versetzter Leuchteinheit z.B. Swarovski Z6/Z8 Serie/ Leica Magnus stellen kein Problem dar. Fragen Sie uns gerne nach einer Lösung für Ihr Zielfernrohr (passender Adapter).

Die maximale Leistung und den höchsten Bedienkomfort erreichen Sie mit der Wahl entsprechender und gut durchdachter Zubehörartikel.

Unverzichtbar ist ein IR-Strahler, welcher als künstliche Lichtquelle zur Bildaufhellung dient. Aufgrund der Adaption des Nachtsichtgerätes hinter dem Zielfernrohr wird noch vorhandenes Restlicht durch die Linsen der Primäroptik absorbiert und erreicht das Nachsatzgerät nur in oftmals unzureichender Stärke. Ein zusätzlicher IR-Strahler schafft hier Abhilfe und erhöht die Reichweite und Darstellungsqualität deutlich. Wir empfehlen den Laserluchs 850-50-Pro II. Der Laserluchsstrahler verfügt über eine beeindruckende Leistungsfähigkeit und ist darüber hinaus stufenlos fokussierbar. Optional lässt sich der Laserluchs auch mit einem Dimmer versehen – durch die Helligkeitsregelung am Nightlux NV PVS Mono Ultra ist ein separater Dimmer jedoch nicht zwingend notwendig.

Sofern es die Rechtslage erlaubt, empfehlen wir die Montage des Laserluchs 850-50-Pro II direkt an der Waffe. Pica-Rails, das Bracket 03 oder 02 machen das Gesamtpaket stimmig und professionell zu handhaben. Hierzu gibt es zahlreiche Möglichkeiten – fragen Sie uns gerne nach einer geeigneten Montagelösung.

Das Gesamtpaket wird durch eine aufsteckbare Gummischaftkappe abgerundet und der reduzierte Augenabstand, durch das adaptierte Geräte, nahezu egalisiert. Des Weiteren wird der Rückstoß deutlich gemindert und das Schussverhalten positiv beeinflusst. Wie sämtliches Zubehör ist auch die Schaftkappe optional und muss nicht verpflichtend abgenommen werden. Vielleicht verfügen Sie bereits über eine Waffe mit variabler Schaftverlängerung?

 

Nachtsichtgerät Mono Komplettset

 

Wie reagieren unsere Kunden auf das Röhren-Nachsatzpaket in der Beratung?

Zuerst skeptisch!

Wie komme ich mit dem veränderten Anschlag zurecht? Hole ich mir ein blaues Auge? Funktioniert das wirklich? Wo ist der Haken?

So oder so ähnliche Fragen erleben wir zu Anfang eines jeden Beratungsgespräches. Die Skepsis verschwindet jedoch sehr schnell, nachdem das Gesamtpaket unter realen Bedingungen in unserem hauseigenen Testrevier erprobt wurde. Gerade jetzt, wo Schalldämpfer aus dem jagdlichen Alltag nicht mehr wegzudenken sind, ist das eingangs vermutete Problem mit verändertem Anschlag der Waffe nicht mehr existent. Gerne kann nach Absprache auch eine Testphase vereinbart werden – Test-/Vorführgeräte sind in ausreichender Stückzahl vorhanden. Sprechen Sie uns gerne an.

Doch was ist der Haken? Je nach Auslegung kann ein Vorteil auch Nachteile mit sich bringen. Der Detailreichtum des Nachtsichtgerätes ist lediglich bei freier Sicht auf das Ziel gegeben. Äste, Büsche oder sonstige Hindernisse führen zu Blendungen und machen eine Zielerfassung teils unmöglich. Wild, das mit einem Wärmebildvorsatzgerät gut zu erkennen wäre, ist mit dem Nachtsichtgerät ggfls. nicht auszumachen. Es muss jeder selbst entscheiden und für sich die Frage beantworten, ob eine Schussabgabe auf ein teilweise verdecktes Stück erforderlich und waidmännisch wäre.

Ist jede Waffen- / Zielfernrohrkombination gleich gut geeignet?

Die maximale Leistung erzielt man in Verbindung mit einem Zielfernrohr, das über einen manuellen Parallaxenausgleich verfügt, welcher eine Regelung auf 20-30m ermöglicht. Hinsichtlich Preis-/Leistung empfehlen wir die Zielfernrohre der Marke DDoptics oder Athlon-Optics. Ich selbst nutze ein DDoptics Nachtfalke V6 5-30×50 Gen3 und generiere damit ein gestochen scharfes Bild selbst bei 30x Vergrößerung. Bedingt durch die hohe Zoomstufe und den Parallaxenausgleich ist überspitzt formuliert Gänseblümchen zählen auf 200m bei Neumond kein Problem (Punkt 1 u. 2 erfüllt).

Selbst bin ich kein Freund von Schussentfernungen jenseits der 120-150m, nutze die Vergrößerung jedoch sehr gerne zum zweifelsfreien Ansprechen – selbst bei deutlich geringeren Distanzen. Ein weiterer Pluspunkt der DDoptics-Zielfernrohre ist der verbaute Leuchtpunkt, welcher über extra IR-Leuchtstufen verfügt und glasklar und feindefiniert, auch in Verbindung mit dem Nachsatzgerät, verwendet werden kann. Sehr gute Ergebnisse werden auch mit „älteren“ Zielfernrohren erzielt. Nennen Sie uns gerne die zur Auswahl stehenden Optiken und wir beraten Sie, basierend auf unserer jahrzehntelangen Erfahrung, zu der erwartenden Gesamtleistung.

Ein weiterer Faktor ist der Rückstoß der Waffe – je weniger, desto besser. Die Nutzung eines Schalldämpfers zur Reduktion des Rückstoßes und des Mündungsblitzes wird empfohlen, ist aber kein Muss. Eventuell auftretende Blendungen am Schalldämpfer können wir gerne für Sie lösen – fragen Sie uns einfach.

Keinerlei Gedanken müssen Sie sich machen, ob das Nachsatzgerät an Ihrem vorhandenen Equipment montiert werden kann, Umbauarbeiten wie z.B. das Entfernen der Kimme oder die Erhöhung der Montage sind durch die okularseitige Adaption ausgeschlossen.

Hinweise zur richtigen Verwendung:

  1. Das Nachtsichtgerät vor Licht schützen / nur bei Dunkelheit einschalten
  2. Zielfernrohr auf kleiner Vergrößerung stellen
  3. Nachsatzgerät mittels Gummiadapter auf ZF adaptieren
  4. IR-Strahler montieren bzw. auf das Ziel ausrichten
  5. Nachtsichtgerät anschalten
  6. Leuchtpunkt am ZF aktivieren
  7. Leuchtpunkt mittels Drehverstellung am NSG scharfstellen
  8. IR-Strahler anschalten und ca. 2/3 des Sehfeldes ausleuchten (mittels Drehfokussierung)
  9. Ziel (z.B. Sau auf 100m) mittels Parallaxenausgleiches scharfstellen
  10. Absehen scharf, Ziel scharf, ansprechen, Kugelfang prüfen, feuerfrei, Waidmannsheil!

Zusammenfassung der Pro und Contras:

Um die Tabelle auf dem Display Ihres Mobiltelefons zu sehen, nutzen Sie bitte das Querformat Ihres Handys.

Pro Contra
+ 100% Treffgenauigkeit / keine Treffpunktabweichung minimal geändertes Anschlagsverhalten
+ kein Einschießen notwendig nicht alle Zielfernrohre sind optimal geeignet
+ weite, präzise Schüsse sind problemlos möglich i.d.R. IR-Strahler erforderlich
+ Verwendung auf mehreren Waffen möglich (da kein Einschießen erforderlich) schnelles detektieren nicht immer möglich
+ Hindernisse in der Schussbahn sehr gut erkennbar ggfls. Blendung durch Hindernisse
+ hohe Vergrößerung der Zieloptik nutzbar
+ feinste Details werden sichtbar
+ keine Umbauarbeiten an Waffen oder  Zieloptik
+ extrem langlebig
+ sehr lange Batterielaufzeit
+ zahlreiche Zubehöroptionen erhältlich
Schwerpunkt der Waffe wird nicht verändert (keine Kopflastigkeit)
+ Bedienelemente nahe am Anwender / gut erreichbar

Geraten Alternativen zu Recht in Vergessenheit?

Sie geraten unserer Meinung nach zu Unrecht in Vergessenheit. Wie der Bericht zeigt, haben diese auch viele Vorteile und eine Berechtigung – gerade eben für Kunden mit eingangs genanntem Anforderungsprofil an deren Nachtsichttechnik.

Zum Abschluss dieses Berichtes möchte ich gerne den Satz von oben nochmals aufgreifen („Oftmals sind wir uns einig darüber, dass wir uns nicht einig sind“). Neben der jagdlichen Passion gibt es dann doch noch eine weitere Sache, bei der sich die MitarbeiterINNEN von Active Hunting einig sind. Wir alle schätzen die zahlreichen Vorteile der Röhren-Nachsatzgeräte und speziell des JSA Nightlux NV PVS Mono sehr und verwenden dieses allesamt in unserer privaten, jagdlichen Praxis. Selbstverständlich verschließen wir uns nicht gegenüber technischen Neuerungen und sind auch gegenüber der Wärmebildvorsatztechnik sehr aufgeschlossen und testen diese ausgiebig. So gut wie jedes Gerät hat seine Berechtigung am Markt und einen Kundenkreis, für den dieses hervorragend geeignet ist. Deshalb beraten wir Sie gerne fair, umfassend und auf Augenhöhe mit 100%igem Praxisbezug.

Für Fragen und Beratungen stehen wir sehr gerne zur Verfügung.

Sprechen Sie uns gerne an.

 

Hinweis aus aktuellem Anlass zur Nutzung in NRW:

Per 30.01.2021 wurde die Nutzung von Nachtsichtvor- und Nachsatzgeräten die das Bild mittels einer elektronischen Verstärkung aufhellen und über keinen an- oder eingebauten IR-Strahler verfügen, zur Schwarzwildbejagung freigegeben.

Die Nutzung von Wärmebildtechnik sowie digitalen Restlichtverstärkern zur Schussabgabe ist verboten.

IR-Strahler dürfen nicht mit dem Zielfernrohr oder der Waffe verbunden werden.

Die Schussabgabe mit zugelassener Nachtsichttechnik ist nur von erhöhten Ansitzeinrichtungen (z.B. Kanzel) auf eine maximale Distanz von 100m zulässig.

Mögliche Lösung:

Nightlux NV PVS Mono Ultra, Laserluchs 850-50-Pro II zur Befestigung an der Kanzel, Gummiadapter, Schaftkappe

Rechtlicher Hinweis:

Für die jagdliche Verwendung von Nachtsichtgeräten / IR-Strahlern an Zieloptiken beachten Sie bitte die jeweiligen Landesjagdgesetze sowie das aktuell gültige Waffengesetz. Bei Unklarheiten befragen Sie sich bitte bei der für Sie zuständigen Jagdbehörde. Eine Haftung unsererseits wird hiermit ausgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar