Magnum Leistung aus kurzen Läufen geht das überhaupt? Wir testen das Kaliber 8,5×55 Blaser mit dem Magneto Speed

8,5x55 Blaser

Höchstleistung aus kurzen Läufen mit der 8,5×55 Blaser

Mit diesem Werbeslogan wird das Kaliber 8,5×55 Blaser beworben. Natürlich spielte bei der Entwicklung der 8,5×55 Blaser der derzeitige Trend zu kurzen Läufen eine große Rolle. Durch die immer häufigere Verwendung von Schalldämpfern sind kurze Läufe aufgrund der Führigkeit ideal. Die Crux an der Sache ist aber zum einen der Geschwindigkeit und zum anderen der Leistungsverlust bei der Verwendung von kurzen Läufen.

Viele Kaliber sind von Ihrer Grundkonstruktion gar nicht ausgelegt für die Verwendung eines kurzen Laufes. Das Kaliber .30-06 ist hier ein gutes Beispiel.

Natürlich gibt es auch wiederum Kaliber, welche sich für die Nutzung von kurzen Läufen sehr wohl eignen. Allen voran die .308 Winchester oder auch die 8×57 IS und die 6,5 Creedmoor. Diese Kaliber liegen jedoch von Ihrer Leistung weit unter den üblichen Magnum Kalibern wie zum Beispiel der .300 Win. Mag. Gerade Magnum Kaliber, welche ein großes Pulvervolumen aufweisen, benötigen eine gewisse Lauflänge, um den Pulveranteil adäquat in Geschwindigkeit und somit Energie umzusetzen.

Genau hier setzt die 8,5×55 Blaser an. Bei der 8,5×55 Blaser sollen laut der Werbeaussage ballistische Werte erreicht werden, die bei anderen leistungsstarken Kalibern nur in Verbindung mit längeren Läufen erzielt werden können.

Unser Test der 8,5×55 Blaser

Das wollten wir natürlich genau wissen und haben die 8,5×55 Blaser über unseren hauseigenen Magneto Speed geschickt, um verlässliche Daten zu erhalten. Anhand dieser Daten und der Ballistik App Strelok konnten wir dann die Werte in Energie und die jeweilige Flugbahn der 8,5×55 Blaser umrechnen.

Das Magneto Speed Geschwindigkeitsmessgerät wird vor der Laufmündung oder einem Schalldämpfer montiert. Fliegt das Geschoss über die elektromagnetischen Sensoren, wird die Geschwindigkeit gemessen und das Ergebnis über einen kleinen Bildschirm ausgegeben.

8,5x55 Blaser

Unsere Waffe für diesen Test war eine Blaser R8 im Kaliber 8,5×55 Blaser mit einer Lauflänge von 52cm.

8,5x55 Blaser

Als Munition nutzen wir eine Laborierung im Kaliber 8,5×55 Blaser von SAX mit einer Vo Werksangabe von 1030 m/s bei 60cm Lauflänge. Das bleifreie Kupfergeschoss hat ein Gewicht von 9 Gramm und liefert laut Hersteller eine Eo von 4.775 Joule.

8,5x55 Blaser

Insgesamt gaben wir 3 Schüsse über den Magneto Speed ab, um einen Mittelwert zu erhalten. Die Messungen waren wie folgt:

  • 1 Schuss bei 999 m/s
  • 2 Schuss bei 1001 m/s
  • 3 Schuss bei 995 m/s

Im Mittelwert erreichte die 8,5×55 Blaser aus einem 52 cm Lauf 998 m/s pro Sekunde, was einen wirklich erstaunlichen Wert darstellt. Mit dem 9 Gramm schweren Geschoss wird dadurch eine Eo von 4.483 Joule generiert.

Setzen wir die 8,5×55 Blaser nun noch in den Vergleich mit der .300 Win. Mag. welches ein durchaus übliches Jagdkaliber in Deutschen Revieren darstellt. In unserem Beispiel zogen wir die Daten der .300 Win. Mag. EVO Green von RWS heran. Ebenfalls mit einem 9 Gramm schweren Geschoss verladen wird eine V0 von 1041,0 m/s sowie eine E0 von 4627 Joule angegeben.

Die Daten der .300 Win. Mag. wurden jedoch aus einem 65cm Lauf ermittelt, welcher somit ganze 13cm länger ist als der 52cm Lauf aus dem die 8,5×55 Blaser Daten ermittelt wurden.

In der folgenden Grafik haben wir die 8,5×55 Blaser und .300 Win. Mag. gegenüber gestellt.

85x55 Blaser Leistungsdaten .

Die Unterschiede sind aus jagdlicher Sicht marginal und die 8,5×55 Blaser entfaltet nahezu die gleiche Geschwindigkeit und Energie wie eine .300 Win. Mag. verschossen aus einem 65cm langen Lauf.

Durch die kompakte Hülsengeometrie hat Blaser trotz einer deutlich kürzeren Hülsenlänge von 55 mm statt 66,55 mm bei der .300 Win. Mag. das annähernd gleiche Leistungspotenzial erschlossen.

Ein weiterer großer Vorteil der 8,5×55 Blaser ist, dass sie problemlos aus Standardsystemen verschossen werden kann und zudem einen kurzen Repetierweg bietet.

Durch den optimierten Schulterwinkel und die günstige Hülsenform wird zudem ein optimaler Pulverabbrand erreicht. Die Eigenpräzision der 8,5×55 Blaser ist dementsprechend hoch.

8,5x55 Blaser
3 Schuss@100m

Die Werbeaussage bezüglich der 8,5×55 Blaser Höchstleistung aus kurzen Läufen können wir hiermit also bestätigen.

Gleiches gilt für die ballistischen Daten. Auch hier zeigt die 8,5×55 Blaser eine extrem gestreckte Flugbahn welche der .300 Win. Mag. verschossen aus einem 65cm Lauf nahezu in nichts nachsteht.

8,5x55 Blaser

Die sehr gute Präzision, eine äußerst gestreckte Flugbahn sowie die sehr hohe Energieausbeute machen die 8,5×55 Blaser zu einem Kaliber mit ungewöhnlich weitem Einsatzfeld. Die 8,5×55 Blaser reicht von heimischen Revieren bis hin zur Jagd auf schweres Wild wie Rotwild oder Elch.

Wer noch mehr zur 8,5×55 Blaser sehen möchte, findet in unserem YouTube Channel ein aussagekräftiges Video. Natürlich freuen wir uns über einen Daumen nach oben und jeden neuen Abonnenten.

8,5×55 Blaser – DAS Kaliber für kurze Läufe?

Falls Ihr weitere Fragen zur 8,5×55 Blaser habt, könnt Ihr Euch gerne an uns wenden. Natürlich helfen wir auch bei allen anderen Fragen rund um die Jagd gerne weiter. Bis dahin ein kräftiges Waidmannsheil vom Active Hunting Team.

Schreibe einen Kommentar